Longboard

Ein Longboard ist meist zwischen 90 bis 150 cm lang und fährt sich ähnlich wie ein Skateboard. Beim Longboard werden etwas größere Räder als bei einem Skateboard montiert die aus weicherem Polyurethan hergestellt werden und somit besser Stöße auf Asphalt absorbieren. Bei hohen Geschwindigkeiten wird durch den erweiterten Achsenabstand eine verbesserte Fahrstabilität ermöglicht. Die ersten Longboarder waren Surfer die unter ihre Boards Rollen montierten um auf Straßen zu fahren. Daraus entwickelten sich Disziplinen wie z.B. Downhill. Gelenkt wird wie beim Skateboard durch Gewichtsverlagerung, zur Kontrolle der Geschwindigkeit dienen beim Longboarden Turns, Caves ( Einlenken des Boards über beide Kanten ) und slides quer zur Bewegungsrichtung mit allen vier Rollen über den Asphalt. Ob gemütlich cruisen, Dancing, Freestyle oder Jumps lassen den Sport nicht langweilig werden. Die Berliner Kiteschule bietet in Berlin Streetkite Kurse mit Longboard und Nasa Star Kites an.

Hier geht es zum Kursangebot...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0