Die Geschichte des Kitesurfens

Die Geschichte des Kitesurfen

In den 80er Jahren begann Cory Roeseler auf Oregon sein Kiteski System zu entwickeln.

Ein starrer gerahmter Drachen welches er mit Wasserskiern benutzte. Zur gleichen Zeit arbeiteten  die Legaignoux-Brüder in Frankreich an Ihrem Flysurf-System, dem heutigen

Wipika Drachen. Wipika steht für WI.nd P.owered I.nflatable k.ite A.ircraft.

Dieser Wipika Kite war ein so genannter Tubekite, zu erkennen an seiner runden Form.

Tubekites haben aufblasbare Luftschläuche welche dem Kite seine Stabilität geben und den

Wasserstart ermöglichen. In den 90er Jahren wurden die Matten kites ( Ram-Air-Kite) entdeckt und weiter entwickelt.

In den späten 90er Jahren wurde Kitesurfen immer populärer. Pioniere des Kitesurfens

machten den Sport auf Hawaii und Frankreich bekannt.

Seit 1998 ist Kitesurfen auch in Deutschland ein Thema das immer mehr Menschen in ihren Bann zieht.

Kitesurfen lernen Sie am besten in einer Kitesurfschule mit lizenzierten Kitesurflehrer/in.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0